Suche im BLOG

Topseller

Hersteller

Informationen

Neue Artikel

Angebote

e-Zigaretten Dampf ist „Trump“?!

Veröffentlicht: 20.11.2016 16:22:09
Kategorien: Blog , News

e-Zigaretten Dampf ist „Trump“?!

e-Zigaretten Dampf ist „Trump“?!

Nein- hier soll es ausnahmsweise mal nicht um ein bahnbrechendes neues Früchteliquid aus dem Hause „betterSmoke“ gehen und nein- bei „Trump“ fehlt in der Überschrift auch kein „F“!

 Aber seit dem 09. November steht ja nun einmal unwiderruflich fest: Der 45. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika heißt Donald Trump- der Mann, der nicht nur durch seine provokante Rhetorik, sondern als allererstes vielmehr durch seinen ausgeprägten orangenen Farbton im Gesicht auffällt.

donald trump

 Experten sind sich- doch das nur am Rande, inzwischen übrigens darin einig, dass dieses seltsame Gesichtsfarbe wohl eindeutig von einem schlechten Selbstbräuner herrührt, den das frischgekürte Staatsoberhaupt noch dazu falsch anwendet! 

Beleuchten wir aber nun das Thema „Trump“, das ja polarisiert wie kein zweites, nun unter dem Gesichtspunkt der „E-Zigaretten“. Ähnliches hatten wir ja bereits beim anderen großen Reizthema des Jahres 2016 getan, dem Brexit. Und es kommt ja nicht von Ungefähr, dass Donald Trump sich in seiner Kampagne als "Mr. Brexit" bezeichnet hat und ferner tönte, dass die US-Wahl zu einem "Brexit hoch 5" werden würde. Was er damit sagen wollte, war wohl, dass sein Sieg das Polit- Establishment  noch härter treffen würde, als das Referendum in Großbritannien. Und die versteinerten Gesichter unserer Politprofis nach der Wahl sprachen da Bände…!

E-Zigaretten-Konsumenten: Waren Sie mit wahlentscheidend?

 Doch welche Rolle spielten die amerikanischen Dampfer bei dieser Wahl? Waren Sie-ähnlich wie Ihre britischen „Kollegen“ ebenfalls das „Zünglein an der Waage“?  

Nun- so viel sei vorweggenommen, eine regelrechte „Pro-Organisation“ der Dampfer für Trump gab es bei der US-Wahl nicht.

Gleichwohl konnte die „Pro Trump“- Stimmung unter den amerikanischen E-Zigaretten-Konsumenten nicht übersehen werden.

Denn zwar gab es mit dem liberalen Kandidaten Gary Johnson ja sogar einen Bewerber um das Präsidentenamt, der sich eindeutig für die E-Zigarette aussprach, doch war dessen Wahlantritt ja eher symbolisch zu sehen, da seit jeher nur Demokraten und Republikaner in den USA in das „Weiße Haus“ einziehen.

Die Demokraten und der fehlende „Dampf“

Und auch wenn sich die überwiegende Zahl von „Dampfern“ politisch eher den Demokraten zuordnen, hat die restriktive Haltung Obamas gegenüber den elektrischen Zigaretten, da unweigerliche Spuren hinterlassen- Spuren, die sich somit auch auf Hillary Clinton als potenzielle Nachfolgerin übertragen haben.

So gaben in einer Umfrage 36% der Befragten an, dass der schillernde und exzentrische Milliardär am dampferfreundlichsten sei- nur 28% wählten hingegen Clinton.

pro-e-zigaretten

„Trump steht für weniger Regulierung seitens des Gesetzgebers und die Dampfer sind sehr besorgt wegen möglicher weiterer Beschränkungen“, so  Adam Kustin,  seines Zeichens einer der Marketingleiter von V2, der führenden E-Zigaretten Firma.  „Das  könnte seine Unterstützung erklären und Trump wird darüber hinaus von Duncan Hunter promoted, der Kalifornien im US-Repräsentantenhaus vertritt und als dampfender Kongressabgeordneter bekannt ist und in der  E Zigaretten-Gemeinde  deshalb einen vorzüglichen Ruf hat“, so fügte Kustin weiter hinzu.

So sieht die amerikanische E-Zigaretten Industrie den Wahlsieg von Donald Trump auch eher positiv.

Auch ein Sprecher der US- Dampferassoziation sieht das Ergebnis der Wahl als förderlich für die weitere Verbreitung der elektrischen Zigaretten an mit der Wahrscheinlichkeit, dass nun die Regulationen erheblich nachgebessert, also „aufgeweicht“ werden.

So bleibt festzuhalten, dass bei einigen Minderheiten wie z.B. bei den Afroamerikanern, den Asiaten und auch bei den Mexikanern, die Demokraten zwar eindeutig die Oberhand behielten, dass aber die Republikaner bei dieser Wahl mit der nicht unerheblichen Minderheit der Dampfer eine regelrechte Geheimwaffe hatten- einen letzten „Trump(f)“ auf Ihrer Seite! Die Dampfer sind eine der mächtigen Minderheiten, die erst neu aufgekommen sind und den Republikanern bei Wahlen zu einem handfesten Vorteil verhelfen, auch wenn Sie gesellschaftspolitisch im Übrigen sonst eher fortschrittlich denken. Zu nennen wären neben den Dampfern als neugewonnene Unterstützer der Republikaner z.B . auch die „Fracking“- Beschäftigten und Eltern, die Ihre Kinder zu Hause unterrichten wollen. Denn allen diesen Gruppierungen sind die überbordende Regulierungswut der Demokraten da eher „ein Dorn im Auge“, als ein „Trump(f)“ in der Hand!

Euer betterSmoke-Team

Teile diesen Inhalt

Kommentar hinzufügen

 (mit http://)