Suche im BLOG

Topseller

Hersteller

Informationen

Neue Artikel

  • Aspire Evo75 Kit
    Aspire Evo75 Kit

    Aspire Evo75 Kit- Schnellladefähig- OLED Display- Einstellbare...

    59,95 €
  • Kanger TopEvod Starterset
    Kanger TopEvod Starterset

    Kanger TopEvod Starterset - Neuauflage des EVOD-Modells -...

    19,95 €
  • SMOK GX350 kit
    SMOK GX350 kit

    GX350 Set mit TFV8 von SMOK - komfortable Bedienung mit seitlicher...

    85,00 €

Angebote

Warum sich der Umstieg auf e-Zigaretten lohnt!

Veröffentlicht: 01.09.2017 08:51:10
Kategorien: Blog , Tipps

Warum sich der Umstieg auf e-Zigaretten lohnt!

Übersicht:

1.) Was kosten e-Zigaretten?

2.) Warum lohnt sich der Umstieg auf e-Zigaretten?

3.) Wie schädlich sind e-Zigaretten wirklich?

4.) Wo kann man e-Zigaretten kaufen?

Sonntag ist es mal wieder soweit- am 24. September werden wir in Deutschland einmal mehr in unserer Eigenschaft als verantwortungsbewusste Staatsbürger an die Wahlurnen gebeten.

 Doch seit längerem scheint vielen von uns eine Antwort auf die Frage, wer dieses Land regieren sollte, immer schwerer zu fallen, wie die sinkende Beteiligung an diesen an sich doch nicht unwichtigen demokratischen Prozessen, unmissverständlich anzeigt.

An dieser Stelle sei mir erlaubt zu sagen: Alles halb so schlimm- mit unserer ganz speziellen „AFD“- der „Alternative fürs Dampfen“, die natürlich rein gar nichts mit dem gleich lautenden Akronym einer gewissen politischen Partei zu tun hat, haben wir die allerbeste Wahlentscheidung bereits längst getroffen und so möchte ich in diesem Artikel einmal mehr eine Lanze brechen für die wohl gesellschaftsveränderndste Innovation der letzten Jahrzehnte und die wichtigsten Vorteile der E-Zigarette mal übersichtlich und komprimiert  zusammentragen – auch, um den nach wie vor vielen „Noch-Skeptikern“ in Deutschland ordentlich argumentativ den Wind aus den zum Teil noch immer viel zu straff gehissten Segeln nehmen.

Immer- das mache ich hiermit vor meiner Abhandlung noch einmal unmissverständlich klar, geht es mir dabei um die E-Zigarette im Vergleich zu ihrem konventionellen Pendant.

Ein überzeugter Nichtraucher hat ja eigentlich auch gar keine Veranlassung, sich mit diesem Themenkomplex näher zu befassen.

Hier also mein ganz spezielles „Wahlprogramm“ für die E-Zigarette- mein Manifest mit dem „Gespenst der E-Zigarette“, das auch durch deutsche Landen bitte verstärkt umherziehen möge.

Beginnen möchte ich dabei mal gerade nicht mit dem gesundheitlichen Aspekt, sondern mit einem Punkt, der sogar noch evidenter und noch weniger angreifbar ist:

Die E-Zigarette als Segen für den eigenen Geldbeutel!

 

Was kosten e-Zigaretten?

Dabei gehe ich in meiner Kalkulation hier einfach einmal von einem durchschnittlich starken Raucher aus, der pro Tag eine handelsübliche Zigarettenschachtel mit 22 Zigaretten verbraucht- wobei ich einen durchschnittlichen Packungspreis von 5,30 € für meine Zahlen heranziehe, was noch sehr vorteilhaft berechnet ist.

Mein E-Zigaretten-Starterset bestelle ich hier im „betterSmoke“- Onlineshop: Ein Kangertech Subox Mini Starterset- also das aktuell Feinste vom Feinsten, erwerbe ich dort für einmalig 59,90€, für mein Liquid zahle ich 3,45€ pro 10ml Fläschchen.

Für Akku und Verdampfer veranschlage ich hier die mittleren Preise von 15, respektive 12 Euro.

Dabei gehe ich des Weiteren davon aus, dass ich pro Jahr 12 Verdampfer benötigen werde, was schon sehr hochgegriffen ist.

Die monatlichen Kosten fallen nach meiner Berechnung also wie folgt aus:

Für die Tabakzigaretten investiert unser Raucher bei diesem Beispiel sage und schreibe 159 Euro im Monat, d.h. also 1.908 Euro im Jahr- konsumiert er nur die teuren Markenzigaretten liegt er bereits bei 2.160 Euro im Jahr, was die Rechnung nochmals eindeutiger pro e-Zigarette ausfallen lassen würde.

Die monatlichen Kosten für den Konsum von E-Zigaretten belaufen sich bei einem vergleichbaren Verbrauch lediglich im Bereich von ca. 44 bis 57 Euro, so dass wir eine monatliche Ersparnis von ca. 101 bis 115 Euro haben und aufs Jahr gerechnet sagenhafte 1.218 bis 1.370 Euro einsparen- um es hier mal bildhaft und plastisch auszudrücken ermöglicht uns die E-Zigarette einen 2 wöchigen Mittelklasseurlaub pro Jahr extra.

Die Ergiebigkeit eines 10ml Liquidfläschchens ist dabei- je nach individuellen Dampfverhaltens, ungefähr mit 2 bis 3 Schachteln konventioneller Zigaretten anzusetzen, auch wenn einige Anbieter vollmundig da noch höhere Vergleichsmengen versprechen. Der durchschnittliche Liquidverbrauch liegt- das werden die meisten bestätigen, zwischen 2 und 4 ml pro Tag und hängt von diversen Faktoren ab- nicht zuletzt auch von der Wahl des Verdampfers. Klar ist hierbei natürlich- je höher die produzierte Dampfentwicklung ausfällt, desto höher ist logischerweise auch der Liquidverbrauch oder anders ausgedrückt:

 Von Nichts kommt Nichts!

Aber dennoch: Selbst mit den sehr leistungsstarken Sub-Ohm Verdampfern, die ja mittlerweile schon fast zum Standard geworden sind, lässt sich im Vergleich zum Rauchen noch jede Menge Geld einsparen, wie wir an den Beispielen hier gesehen haben.

Und hat man sich als Dampfer ein wenig mehr mit der Materie vertraut gemacht und wird dann nach und nach auch zunehmend experimentierfreudiger, kann man sich schließlich an sogenannte „Self Made“-Liquids wagen und sich sein höchstpersönlichstes eigenes Liquid mit den entsprechenden Basen und Aromen selbst zusammenstellen und dabei sogar noch mehr bares Geld einsparen.

Den finanziellen Vorteil, den ein Raucher dadurch für sich verbuchen kann, wenn er sich aufs Dampfen verlegt, kann also niemand mehr ernsthaft bestreiten- die Zahlen sprechen hier eindeutig für sich!

Also- kurzum monetär lohnt sich der Umstieg allemal- kommen wir nun zu den weiteren Vorzügen des elektrischen Zigarettenäquivalents, die nicht weniger Aufsehen erregend sind!

 

Warum lohnt sich der Umstieg auf e-Zigaretten?

Was viel zu wenig Beachtung findet aber dennoch naheliegt: Die lästige Suche und das Nachfragen nach einem Aschenbecher entfällt endlich. Und – Hand aufs Herz: Auf dieses Utensil können die meisten Raucher doch wirklich gut und gerne verzichten, v.a. auch auf den lästigen Geruch, der sich darin festsetzt und den man allzu oft nur sehr umständlich und mit dem Einsatz von Essig oder gar Spiritus wieder wegbekommt.

Apropos Geruch: Ein weiterer Vorteil- gerade wenn es um den Haussegen geht, ist die Tatsache, dass der Dampf einer E-Zigarette keinen bleibenden Gestank hinterlässt und somit viel familienkompatibler ist, als die Tabakzigarette, deren Rauch sich in den Gardinen, in der Kleidung oder- noch schlimmer, als Mundgeruch festsetzt. Und wer erinnert sich nicht an die alte Nichtraucherstichelei: „Nikotin macht Küsse so sexy“- damals nicht gerade prickelnd koloriert im DAK-Krankenkassenaufkleber mit den gelben Zähnen.

e-zigarette-statt-rauchen

Tja- liebe Krankenkassen, wir müssen euch nun etwas mitteilen, was euch mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit schwerstens erschüttern wird: Mit der E-Zigarette ist auch das ein für alle Mal Geschichte, auch wenn diese Einsicht eben problematisch für manch liebgewonnenes Vorurteil sein dürfte!

Denn es war doch nicht das Nikotin, das die Zähne verfärbte und das Zahnfleisch schädigte, sondern vielmehr der Tabak und v.a. der Teer!

Tabakraucher haben nachgewiesenermaßen ein fünffach erhöhtes Risiko an Parodontose zu erkranken, denn die Schleimhäute werden unzureichend durchblutet, was zunächst die Zähne lockert und schließlich zum Zahnausfall führt.

Mit der E-Zigarette treten diese Probleme jedoch nicht mehr auf, denn die Substanzen, die die Zähne gelb verfärben, entstehen nur bei dem Verbrennungsprozess von Tabak. Der Dampf bei einer elektronischen Zigarette verfärbte bei allen durchgeführten Test die Zähne nicht gelb und auch die anderen Nebenwirkungen blieben durch die fehlenden Giftstoffe der Verbrennung aus.  

Der Dampf einer E-Zigarette mit den vielfältigen Aromen kann vielmehr auch das Küssen sogar noch intensiver und angenehmer gestalten und der Partner oder die Partnerin hat endlich mal nicht mehr das eher zweifelhafte Gefühl, mit einem Aschenbecher auf zwei Beinen liiert zu sein.

Wo wir jetzt ja schon beim oralen Bereich sind- auch der von der Tabakzigarette arg gebeutelte Geschmackssinn verbessert sich sofort, was ebenfalls nervige Diskussionen am Familien- oder, fast noch schlimmer, Restauranttisch verhindert: Das Essen schmeckt plötzlich wieder, obwohl der Koch/die Köchin der oder dieselbe ist und auch keinen neuen Kurs in Sachen Kulinarik belegt hat….

Und ganz klar- der ausbleibende „Rauchgestank“ einer E-Zigarette macht Dampfer auch sonst zu gern gesehenen Gästen bei gesellschaftlichen Anlässen- vorausgesetzt natürlich, dass Sie sich auch sonst gesellschaftskonform verhalten….

Nicht zuletzt deshalb gilt ja auch- wie wir schon in einem anderen Artikel hier besprochen haben, beim Dampfen nicht das klassische komplette Rauchverbot, sondern in der Regel in Gaststätten das individuelle Hausrecht.

Als Dampfer fühlt man sich also- dass sei hier zu diesem Themenbereich zusammenfassend gesagt,  auf alle Fälle sofort freier, beliebter und begehrter mit wieder mehr Spaß auch an leiblichen und sonstigen sinnlichen Genüssen und hat zudem sofort mehr Geld im eigenen Portmonee, als auch in der Familienkasse- alles keine irrelevanten Punkte, wenn es um eine Wahlentscheidung zwischen „Kippe“ und edlen „Verdampfer“ geht….

Und da wir ja mit den einigen Begleiterscheinungen des Rauchens den gesundheitlichen Aspekt bereits knapp gestreift haben, wollen wir auch zu diesem wichtigen Bereich noch einmal einiges zusammenfassend sagen, was wiederum eindeutig für die Wahl der E-Zigarette spricht.

 

Wie schädlich sind e-Zigaretten wirklich?

Die E-Zigarette- man kann es vernünftigerweise nicht mehr bestreiten, ist eine eindeutig gesündere Alternative zu verbrennendem Tabak. Der Dampf, der aus einer E-Zigarette inhaliert wird, kommt ganz ohne Teer, Kohlenmonoxid oder andere Giftstoffe aus, die in herkömmlichen Zigaretten gefunden werden.

Tabakrauch hingegen enthält etwa 4.800 chemische Substanzen, von denen ca. 250 giftig und 90 krebserregend sind (siehe auch Beitrag e-Zigarette – Dampfen 95% weniger schädlich als Rauchen).

e-zigarette-gesundheit

Und- wie wir ja schon an anderer Stelle hier festgestellt haben: Nicht das Nikotin ist das Problem! Nikotingenuss an sich stellt nachgewiesenermaßen kein erhöhtes Krebsrisiko dar.

 Somit erhält der Raucher, der sich ganz aufs Dampfen verlegt, sein gewohntes Quantum an Nikotin auf eine, ihm vertraute und angenehme Art und Weise ohne der vielen gesundheitlichen Gefahren, die beim Rauchen damit einhergehen.

Die Boston University School of Public Health konnte darüber hinaus gar feststellen, dass keine bis sehr wenige Chemikalien in den Konzentrationen der elektronischen Zigaretten gesundheitlich negative Folgen haben könnten, sondern vielmehr in der Regel harmlose Zusätze sind, wie wir sie auch in vielen Lebensmitteln finden.

Der Dampfer hat- darin sind sich die Experten einig, eine deutlich geringere Wahrscheinlichkeit, chronische Lungenerkrankungen zu entwickeln. Morgendliche und nächtliche Hustenorgien, die bestenfalls nur nervig waren, gehören ebenfalls der Vergangenheit an.

Auch Herz und Gefäße werden durch die elektrische Zigarette viel weniger in Mitleidenschaft gezogen als durch eine herkömmliche „Fluppe“. Das hat eine Studie griechischer Wissenschaftler ergeben, wie auf dem Jahreskongress der European Society of Cardiology (ESC) berichtet wurde.

Die genauen Ergebnisse kann jeder Interessierte gerne „en detail“ nachlesen.

Hier dazu nur so viel:  Im Rahmen dieser Studie fanden die Wissenschaftler bei den Rauchern sogenannte subklinische Störungen der diastolischen Herzfunktion, nicht jedoch bei E-Zigaretten-Konsumenten.

 Bei den Zigarettenrauchern stieg zudem der Blutdruck um 8 Prozent systolisch und 6 Prozent diastolisch sowie die Pulsfrequenz um 10 Prozent.

Nach Konsum von Nikotin aus E-Zigaretten sei lediglich der diastolische Druck um 4 Prozent angestiegen.

Und dabei sehen wir noch von der Tatsache ab, dass ein nicht unerheblicher Anteil von Dampfern nach dem Umstieg auch den Nikotingehalt der verwendeten Liquids  nach und nach reduziert und es oftmals schließlich ganz bei den nikotinfreien Varianten belässt.

Schließlich ist ja auch dass ein nicht zu unterschätzender Vorteil der E-Zigarette gegenüber dem konventionellen Pendant: Als Dampfer hat man im Gegensatz zu Rauchern die absolute Wahlfreiheit darüber, ob man sein Lieblingsaroma mit oder ohne Nikotin genießen möchte.

Bei einem nikotinfreien Liquid entfällt selbst diese minimale und lediglich kurzfristig zu beobachtende Auswirkung auf den diastolischen Blutdruckwert.

Mit anderen Worten: Der Dampf eines aromatischen Liquids ist und bleibt so oder so ein Genuss ohne Reue und wird- sieht man es vom gesundheitlichen Aspekt, nur von der Inhalation reiner Waldluft übertroffen…

Die Wahlentscheidung sollte jetzt also allen- denke ich klar sein. Bleibt jetzt noch, eine Antwort auf die nun mit Sicherheit auftauchende Frage zu geben: Wo finde ich mein ganz spezielles „Wahllokal“ und kann meine Stimme für die wirklich lebensverändernde E-Zigarette abgeben.

  

Wo kann man e-Zigaretten kaufen?

Nun- das Wahllokal ist in diesem Falle ein seriöser Onlineshop mit exzellenter Beratung. Schaut doch gerne einfach immer mal wieder bei uns rein. Bei „betterSmoke“ findet Ihr eine unübertroffen breite Auswahl an E-Zigaretten Hardware und aromatischen Liquids in allen erdenklichen Geschmacksnuancen. Bei dieser Wahl könnt Ihr also sehr viele Stimmen abgeben undwir garantieren Euch: Alle zählen!

 Noch besser- ab 20 Euro Versandwert beliefern wir Euch sogar ganz ohne Versandkosten.

Doch das ist noch nicht alles: So wie manche nach wie vor sich gerne auf den direkten Gang ins Wahllokal machen und nicht die Briefwahl als komfortable Alternative in Anspruch nehmen möchten, haben auch wir neben unserem Onlinebereich auch unsere „Vor Ort -Präsenz“ in den letzten Jahren bei ausgesuchten Edeka Märkten erheblich ausgebaut. Und ein Ende dieser Entwicklung ist beileibe noch keineswegs abzusehen- ganz im Gegenteil.

better-smoke-filialen

Schaut Euch also gerne auch mal auf unserer „betterSmoke-EDEKA-Deutschlandkarte“ um und kombiniert gerne den nächsten Großeinkauf beim EDEKA Händler des persönlichen Vertrauens mit dem Kauf exquisiter „betterSmoke“-Liquids“ oder auch des geeigneten Verdampfers, den Ihr mittlerweile auch in vielen Läden deutschlandweit erwerben könnt!

EDEKA und wir sagen Danke!

Auf eine hohe Wahlbeteiligung!!!
Euere betterSmoke-Redaktion

Zugehörige Beiträge

Teile diesen Inhalt

Alle Kommentare zeigen (1)

Reiner Goldhai


01.09.2017 11:51:58

Hallo Ihr lieben, genau was ich auch schon immer gesagt habe! Es kann niemals sein das eine normale Zigarette gesünder sei als eine E-Zigarette. Ich und meine Frau haben ab dem 1. März 2017 aufgehört zu rauchen und ca. ab Mai 2107 mit der E-Zigarette angefangen. Mein Aneurisma im Bauch hat sich nicht verschlechtert seit ich E-Zigarette dampfe. Auch kann ich bestätigen, das der scheiß Husten am Morgen weg ist. Auch meine Frau, die an COPD leitet, hat seit dem Umstieg auf die E-Zigarette nicht mehr so viel Probleme mit Ihrer Lunge. Deswegen kann ich nur raten, das Leute die immer noch Zigaretten rauchen, so schnell wie möglich um zu steigen auf E-Zigarette. Erstens viel billiger und zweitens gesünder als normale Teer Zigaretten. Lest den Beitrag und überzeugt euch selbst!! Gruß Reiner.R

Kommentar hinzufügen

 (mit http://)